Krankenhaus St. Josef

Ergotherapie

Ergotherapie-Behandlungen

Ergotherapie begleitet, unterstützt und befähigt Menschen, die in ihren alltäglichen Fähigkeiten eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind. Diesen Menschen soll es ermöglicht werden, in ihrer Umwelt für sie bedeutungsvolle Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit durchführen zu können. Ziel der Ergotherapie ist es, Betätigung zu erreichen. Gleichzeitig wird Betätigung als therapeutisches Medium eingesetzt.

Die ergotherapeutische Behandlung in der Rheumatologie und Orthopädie

  • Anamnese/ Befund:
    Erfolgt zu Beginn der ergotherapeutischen Behandlung. Hierbei werden relevante Daten zur medizinischen, sozialen als auch beruflichen Situation abgeklärt. Darauf basiert die zielgerichtete, individuelle Behandlung
  • Thermische Anwendungen, z.B. Paraffin, Raps und Linsen als Kälte- oder Wärmebehandlung
    Diese Behandlungen wirken u.a. schmerzlindernd, abschwellend, durchblutungsfördernd und verbessern die Beweglichkeit. Außerdem unterstützen Wärme- oder Kältebehandlungen die aktiven Behandlungsverfahren z.B. Gelenkmobilisationen.
Rapsbad
Rapsbad
Parraffinbad
Parraffinbad
  • Einzeltherapie:
    Aktive und passive Mobilisation der oberen Extremitäten (Training der Feinmotorik, Kraft und Sensibilität), Narben-, Ödem- und Schmerzbehandlung, Trainieren von Tast-, Greif- und Haltefunktionen mit funktionellen Spielen und handwerklichen Techniken
Therapieknete
Therapieknete
Ãœbung mit dem Schulter-Arm-Trainer
Ãœbung mit dem Schulter-Arm-Trainer
  • Handgruppe, aktive Übungen zur Verbesserung der Hand- und Fingerbeweglichkeit
  • Gelenkschutzinformation mit Aufklärung über die medizinischen Hintergründe der Erkrankung sowie Vorstellung von gelenkschützenden Hilfsmitteln und Verhaltensweisen
  • Hilfsmittelberatung für den Alltag (z.B. nach Hüft-TEP) sowie die Erprobung und evtl. Versorgung mit Gelenksbandagen
Einsatz des Hilfsmittels "Strumpfanziehhilfe"
Einsatz des Hilfsmittels "Strumpfanziehhilfe"
Einsatz des Hilfsmittels "Strumpfanziehhilfe"
  • Küchentraining zur Erprobung verschiedener Alltagshilfen, z.B. das Zubereiten eines Salates
gewinkeltes Messer
gewinkeltes Messer
Fixierbrett
Fixierbrett
  • Werkgruppe mit Techniken, die betroffene Patienten zur Freizeitgestaltung nutzen können, ohne dadurch die Krankheit negativ zu beeinflussen, z.B. Seidenmalerei, Peddigrohr, Papierarbeiten. Bei den handwerklichen Techniken werden gelenkschützende Maßnahmen umgesetzt und Hilfsmittel erprobt, z.B. Griffverdickungen an Pinseln und Werkzeugen oder verbesserte Arbeitsplatzgestaltungen.
  • Entspannungstherapie: Progressive Muskelentspannung nach JACOBSON
Jetzt Facebook-Fan werden.   Jetzt YouTube-Channel abonnieren.
St. Anna-Klinik
Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung lesen.
OK